Märchen: Edrik, der Kristall und die Hexe Zaubergrau

von Sven Lennartz am 23. Oktober 2014

Diese Geschichte (23 Seiten) stammt aus dem Buch “Hexenkind – und andere Märchen”. Eine Sammlung von 11 Geschichten, die demnächst erscheinen soll.

Edrik und der Auftrag des Königs Ilderik. Vom Heldentum und vom Prahlen und von Dingen, die man nicht sehen kann …

Zu Füßen des Tauhügels, einen Steinwurf nahe des Wollbaumwaldes, erhob sich das Schloss des Königs Ilderik. Das Schloss war prächtig und aus roten Ziegeln erbaut und trug ein Messingdach. Umgeben war es von einem kreisrunden Park, in dem Sturmbäume und Silbergestrüpp wuchsen. Eine sichelförmige Brücke aus blauem Holz spannte sich über den einzigen Fluss, den das Land besaß. Der König aber weilte betrübt im Thronsaal. Weiterlesen »

Gebäude, die manchmal wie Raumschiffe ausssehen – Teil 2

von Sven Lennartz am 22. Oktober 2014

Heute das Palmenhaus auf der Insel Mainau im Bodensee. Im Hintergrund befindet sich eine Gaswolke mit angeregter Sternenentstehung (zustande gekommen durch den heftig bewölkten Himmel).

raumschiff-foto

Die Sternenvogelreisen – Aus der Schreibwerkstatt – 1

von Sven Lennartz am 16. Oktober 2014

Eine Frage, die ich mir häufig gestellt habe: Wie verständigen sich eigentlich die verschiedenen Lebensformen, derer es in dem Roman reichlich gibt? Wenn Übersetzungsgeräte gelegentlich explizit genannt werden, sind sie eher Ausweis einer rückständigen Technik. Nach meiner Vorstellung befinden sich leistungsfähige Simultanübersetzer quasi überall. In der Kleidung und als modulare Erweiterung diverser Maschinen und Geräte. Die Technik ist überaus preiswert und überall verfügbar. Die Kleidung beispielsweise reinigt sich selbst, kann verschiedene Farben oder Designs zeigen und schützt vor exotischen Viren und Mikroorganismen, was angesichts der Vielvölkerei wohl auch nötig scheint.

Raumschiffe steuert man längst nicht mehr selbst, denn sie besitzen ausgereifte Autopiloten, die man nur zum Spaß abschaltet oder für den Fall, dass man ein illegales Manöver vorhaben sollte.

Die im Roman handelnden Personen stoßen oft auf die Hinterlassenschaften vergangener Völker. Ich stelle mir das ähnlich wie auf der Erde vor, dort findet man in einigen Gegenden ja auch überall etwas, ohne dafür graben zu müssen. So muss es auch im Kosmos sein, auch der unfassbar langen Zeiträume wegen. Relikte gibt es an zahlreichen Orten und sie stammen von vielen Völkern, von denen die meisten längst nicht mehr bekannt sind. Für uns ist das etwas völlig Vertrautes.

Was denkst du darüber?

Die Sternenvogelreisen | Science Fiction Roman

von Sven Lennartz am 10. Oktober 2014

Mein erster Sci-Fi Roman Die Sternenvogelreisen ist erschienen.  Die Website hier hält eine ausführliche Leseprobe vor, dazu könnte ich zukünftig über die Entstehung des Romans berichten, einen Einblick in die Schreibwerkstatt geben oder Fragen beantworten. Der Roman hat 275 Seiten (gedruckt).  Er wurde lektoriert von Wolma Krefting. Die Illustration des Romanhelden Imitschilei stammt von Anna Shuvalova, das Cover gestaltete Arberesch Dalipi.

Der Roman ist als eBook erhältlich bei Amazon und anderen bekannten Online Buchhändlern. Eine gedruckte Version ermöglicht CreateSpace.

cover-sternenvogelreisen

Klappentext

Als der junge außerirdische Besitzer eines Raumflughafens das größte Raumschiff der Welt zu Besuch bittet, findet er einen Freund und geht mit ihm auf eine Reise, die ihr beider Leben turbulent auf den Kopf stellt.

Mit Spaß und Melancholie erzählt der Autor die Geschichte seiner sympathisch grotesken Helden, die versuchen, ein tragisches Ereignis aus der Vergangenheit aufzuklären und ihr verschollenes Volk zu finden.

Auf dem Weg dorthin kämpfen sich die beiden durch den finstersten Asteroiden der Galaxis, besuchen ein planetengroßes Hotel, einen verruchten kosmischen Schrottplatz, dringen in gefährliche Machtbereiche vor und stellen sich ebenso mutig wie einfallsreich auch noch der größten Gefahr.

Immer mit dabei: Jede Menge alkoholischer Getränke; ein Raumschiff, das sich für eine Zirkusartistin hält sowie eine pflanzliche Astroarchäologin, die eine Vorliebe für Handtaschen pflegt.

Inhaltsverzeichnis

1. Die Königin der Himmel
2. Unten und noch darunter
3. Was aus den Träumen ragt
4. Und dann ist die Nacht ein Tag
5. Die allseitige Schwärze des Seins
6. Das Leben in Schiffen
7. Dunkelwolkenblau
8. In der Sternenschlaufe
9. Weltenkrieger unter sich
10. Am Ende leuchtet der Mond den Himmel heim
11. Die Zugabe – was danach geschah

Anhang – ungesagte Weisheiten des Schneeballs
Anhang – philosophische Sprüche der Gunst von Kamen
Anhang – Glossar

Weiterlesen »

Gebäude, die manchmal wie Raumschiffe ausssehen – Teil 1

von Sven Lennartz am 9. Oktober 2014

In Teil 1 die Media Print Academy Heidelberg. Der Kubus aus Glas und Stahl steht dem Hauptbahnhof gegenüber, dementsprechend einfach ist er zu finden.

heidelberg-druck-haus

Die Glasflächen reflektieren unter anderen Himmel und Wolken, was den Eindruck eines in der Atmosphäre fliegenden Raumschiffs erzeugen kann. Um die Illusion zu verstärken, habe ich einige der Fotos gedreht. Es ist eben alles eine Sache der Perspektive.

academy

Weiterlesen »

Planetendiebe: Gratis eBook Download

von Sven Lennartz am 18. September 2014

Als kostenlose Leseprobe gibt es mein Buch “Planetendiebe”, es enthält 10 der 24 Kurzgeschichten, die unter dem Titel Bahnhof Sternenflug erschienen sind. Es ist ein vollwertiges Buch. Wer alle Geschichten lesen möchte, kann das große Original käuflich erwerben. Demnächst außer bei Amazon auch bei Thalia, Apple iTunes, Google Play, Beam, Kobo und Libri erhältlich.

Download: ePUB | MOBI (Kindle) kein Kopierschutz o.ä.

planetendiebe-cover

Weiterlesen »